Wir führen Rohrsanierungen durch

Ob Inliner oder Muffenreparatur - wir finden auch für Sie die richtige Lösung.

Undichte Abwasser-Rohrverbindungen, Scherbenbildungen und Leitungs- Verschiebungen führen zu einer Verunreinigung unseres kostbaren Grundwassers. Außerdem besteht die Gefahr von Wurzeleinwüchsen, die bis zum Einsturz der Rohrleitungen führen können.

Nach Durchführung einer TV-Inspektion können wir den Schaden in der Abwasserleitung genau feststellen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Die anschließende Reparatur einer Schadstelle konnte in der Vergangenheit nur durch kosten- und zeitintensives Aufgraben in der traditionellen offenen Bauweise durchgeführt werden.

Mittlerweile kann die Schadenbehebung aber auch in geschlossener Bauweise durch einsetzen von sog. Kurz- oder Langlinern ohne aufwendige Erdarbeiten erfolgen.

Diverse ökologische, ökonomische und technische Vorteile sprechen für den Einsatz von Kurz- und Langlinern:

Diverse Vorteile

  • Herstellung der gesetzlich geforderten Dichtheit
  • Verhinderung von Wurzeleinwuchs im reparierten Rohrbereich
  • Verhinderung von Folgeschäden im Reparaturbereich
  • So gut wie keine Baugruben
  • Keine oder nur geringfügige Betriebsunterbrechung
  • Wiederherstellung der statischen Tragfähigkeit
  • Trotz minimaler Querschnittreduzierung gleichbleibende Leistungsfähigkeit der Abwasserleitung
  •  

Dennoch gibt es Situationen, in denen die offene Bauweise unvermeidbar ist.

Defekte Entwässerungs-Systeme, die sich nicht mehr durch die Kurz- oder Langliner-Technik reparieren lassen, müssen in der offenen Bauweise ausgetauscht werden. Das könnte in den folgenden Situationen der Fall sein:

Anzeichen

  • bei massiver Rohrverstopfung,
  • bei Rohrschäden, hier insbesondere Rohrbrüche,
  • bei schleichender Absackung der undichten Kanalverbindung.

Rohrsanierung

Die grabenlose Rohrsanierung umfasst eine Vielzahl an Verfahren zum Erhalt der unterirdischen Infrastruktur von Ver- und Entsorgungsleitungen. Diese sind notwendig, um Altersschäden von Rohrleitungen und Abwasserkanälen zu beheben. Im Unterschied zur offenen Bauweise müssen bei geschlossenen Maßnahmen keine Straßen- oder Kellerböden aufgebrochen werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass keine neue Trasse und nur ein begrenzter Bauraum unter der Oberfläche nötig sind. Anwohner/Mieter werden bei der grabenlosen Sanierung weniger durch Lärm, Staub und Abgase belästigt. Ein weiterer ökologischer Pluspunkt ist, dass keine großen Bodenmassen ausgehoben werden müssen. So werden die Baumwurzeln geschont.

Bereits Mitte der 1950er Jahre setzte in Deutschland die grabenlose Erneuerung von Rohrleitungen im Trinkwasser- und Gasbereich ein. Auf diese Weise wurde 1956 die Trinkwasserleitung von Wilhelmsburg saniert, die noch heute in Betrieb ist.

In den letzten 30 Jahren wurden grabenlose Verfahrens- und Materialvarianten sukzessive weiterentwickelt. Zu den bekanntesten und am häufigsten angewandten Verfahren zählen neben dem Schlauchlining auch das partielle Liner Verfahren.

Aktueller Hinweis aus der Politik:

Handwerker-Arbeitsleistungen können ab dem 01.01.2009 jährlich bis zu 1.200 Euro steuerlich geltend gemacht werden (bisher: 600 Euro).

 

Benötigen Sie Hilfe?
Um  Rückruf bitten.